man-65049_1280

Sicherheit für PC, Router und Internet

Das Problem ist so alt wie der PC: da sich keiner Passworte merken will und kann, verwendet man lieber ein ganz schlechtes für alles zusammen. Im Internet braucht an ja fast überall für den Zugang zu diversen Funktionen der Webseiten Passwörter. Jedesmal erhöht sich damit auch die Chance, dass es in falsche Hände gerät. Erst jetzt wieder wurden viele AVM-Router von Hackern übernommen und dabei Passwörter und andere Zugangsdaten entwendet. Ergebnis: Telefonrechnungen bis zu 4.200 Euro!

Jetzt, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, wird hektisch nach Hilfe gerufen und komplizierte Lösungen angeboten. Man kann das alles machen, Fernzugriff abschalten usw., man kann aber auch einfach unterschiedliche, vernünftige Passwörter verwenden. Vor allen Dingen nicht aufschreiben und in die Schublade legen! Aber wie merkt man sich dann die Ungetüme? Es gibt hierfür Gott-Sei-Dank eine einfache und kostenlose Möglichkeit als Open Source Programm, und das sogar auf deutsch:

KeePass Password Safe 2

Installation

  • Runterladen des Programms
  • Installation durchführen, Programm ist jetzt noch englisch
  • Download der deutschen Sprachdatei, entpacken und ins Keypass-Verzeichnis kopieren (dort, wo die KeyPass.exe gelandet ist, unter Windows im Ordner >Programme (x86) >KeyPass Password Safe 2)
  • Programm starten, nun kann man unter Menü >Ansicht die >Sprache ändern

Master-Password erstellen

  •  Im Menü >Datei >Neu kann man nun das Master-Password anlegen. Erst wenn der Balken grün wird, ist es auch sicher genug.
  • Zuerst wird aber der Name für die neue Datenbank (.kdbx) vergeben.
    Erst wenn beide Eingaben übereinstimmen, wird das Feld mit der Wiederholung weiß.
  •  Bitte beachten Sie, dass Sie ohne dieses Masterpasswort keinen Zugang zu den verschlüsselten Infos haben. Und es gibt keine Möglichkeit, dies zu umgehen, falls Sie das Passwort mal vergessen sollten!
  •  Danach „Schlüsseldatei“ anlegen: Hier wird quasi ein Master-Schlüssel in eine verschlüsselte Datei geschrieben. Diese Datei wird automatisch generiert und an einem Ort Ihrer Wahl gespeichert. Sichern Sie diese etwa auf einem USB-Stick, kann nur dann auf die Daten zugegriffen werden, wenn der USB-Stick am Rechner angeschlossen ist.
  •  Die Option Windows-Benutzerkonto:. „KeePass“ kann bei Aktivierung nur vom aktuellen Benutzer verwendet werden. Beachten Sie bitte den Warnhinweis.
  • Im nächsten Fenster fleißig die Maus bewegen und zufällige Zeichen eingeben – und fertig ist der Masterkey! Alle Eingaben bis dahin sind zusammen nötig, um das Programm verwenden zu können. Merken muss man sich aber nur das Master-Passwort.

Danach sind im Hauptfenster zwei Beispieleinträge zu sehen, mit denen man etwas spielen kann.

Autotype Eintrag

Im Reiter Auto-Type werden die automatischen Eingaben festgelegt, die auf der Seite eingegeben werden sollen. TAB springt zum nächsten Feld und RETURN schließt die Eingabe ab (Tastendrücke). Dazu der USERNAME und das PASSWORT.

Einträge bearbeiten

Das sind die benötigten Einträge inklusive der URL der damit verbundenen Webseite.

Weitere Hilfen bieten das Programm über Links auf die Programm-Seite, allerdings sind die in Englisch. Aber mit ein bißchen Übung dürfte es leicht fallen,  mit dem Programm zurechtzukommen. Es gibt auch noch diverse Foren/Anleitungen im Netz, wenn jemand

tiefer in die weiteren Features des Programms einsteigen will. Das Programm kann auch selbst sichere Passwörter generieren und die Speicherung erfolgt immer verschlüsselt auf der Festplatte. Vielleicht können Sie dann etwas ruhiger schlafen.
von Peter Wassmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *