wordpress-buttons

So geht’s: WordPress Multisite (WP MS) Installation

 Wozu braucht man eine MS-Installation

WordPress-Blogs lassen sich unter einheitlicher Steuerung zu einem Community-Netzwerk ausbauen. Es gibt Hunderte Erweiterungsmöglichkeiten um die Kommunikation unter den Benutzern zu ermöglichen. Multimediale Inhalte wie Filme, Bilder, Audio, Chats lassen sich darstellen, so ist auch die gemeinsame Arbeit an Projekten möglich, egal, wo sich die Mitwirkenden gerade befinden. Das sind die Bereiche, wo ein WP MS Netzwerk interessant wird. Im Zusammenhang mit einer Community-SW läßt sich sogar ein kleines „Social Netzwerk“ im Eigenbau erstellen.

Von einer zentralen Admin-Oberfläche lassen sich alle (beliebig?viele) Blogs erstellen und verwalten. Der Administator

  • legt Benutzerrechte im Netzwerk fest
  • administriert die Blogs einschließlich aller Komponenten, Updates, Designs
  • übergibt fertige WebSeiten an die Anwender, die den Blog dann betreiben und verwalten können.

Es entsteht ein Netzwerk von Blogs, das sich auch bis zu einem sozialen Netz ähnlich Facebook & Co. ausbauen läßt, mit einer Vielzahl von Benutzern, die dazu jeweils einen Blog zur Verfügung haben aber auch interaktiv mit anderen Nutzen agieren können.

Im WordPress 3.5.1 ist die Netzwerkfähigkeit schon eingebaut, sie muß nur noch aktiviert werden. Deshalb ist das Starten des Blog-Netzwerkes ist relativ einfach. Mit einer einzigen Eingabe in die wp-config-php wird WP MS aktiviert:

 /* Multisite */
define(‚WP_ALLOW_MULTISITE‘, true);

danach Browser-Seite neu laden, damit die MS-Installation im Admin-Bereich angezeigt wird, unter

  • Dashboard > Werkzeuge > Netzwerk Einstellungen

hat man nun 2 Möglichkeiten

  •  Sub-domains – Netzwerk in Sub-Domains einrichten*
  • Sub-Directories – Netzwerk in Unterverzeichnissen einer Domain einrichten (Pfad)

mit einem entsprechenden Plugin ist auch die Installation in verschiedenen Domains möglich (*bei Sub-Domain Installation ist eine Wildcard-Domain nötig (Server))

Die Netzwerkdetails

  • Server-Adresse
  • Netzwerk-Titel
  • Admin eMail-Adresse (eigene eMail-Adresse eingeben)

sind bereits ausgefüllt, können aber angepaßt werden, dann

  •  Installieren-Button drücken

um die Installation zu starten, dabei erfolgt die Anpassung der Dateien

  • .htaccess
  • wp-config-php

alle Zeilen, die auf dem Einrichtungsscreen gezeigt werden, in die o.g. Dateien einfügen

 wp-config-php (Subdomain)

… Beispiel
define( ‚SUBDOMAIN_INSTALL‘, true );
$base = ‚/‘;
define( ‚DOMAIN_CURRENT_SITE‘, ‚deine_seite.de‘ );
define( ‚PATH_CURRENT_SITE‘, ‚/‘ );
define( ‚SITE_ID_CURRENT_SITE‘, 1 );
define( ‚BLOG_ID_CURRENT_SITE‘, 1 );

wp-config-php (Unterverzeichnis)

… Beispiel
define( ‚SUBDOMAIN_INSTALL‘, false );
…weiter

.htaccess

  1. RewriteEngine On
  2. RewriteBase /
  3. RewriteRule ^index\.php$ – [L]
  4. # uploaded files
  5. RewriteRule ^files/(.+) wp-includes/ms-files.php?file=$1 [L]
  6. RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} -f [OR]
  7. RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} -d
  8. RewriteRule ^ – [L]
  9. RewriteRule . index.php [L]

(die genauen Angaben werden bei der Installation angezeigt)

Anmerkung: nur bei Anzeigeproblemen nach der Unterverzeichnis-Installation: RewriteRule ^([_0-9a-zA-Z-]+/)?siteN/files/(.+) wp-content/blogs.dir/N/files/$2 [L]

Netzwerk Administration im Überblick, hier sind dann die Angaben zu entnehmen

Übersicht (engl. – Bei deutschem WP übersetzt)

  • Dashboard = ist der Admin-Bereich
    Sites = ermöglicht das Installieren von Blogs in Sekundenschnelle
    Users = Benutzerverwaltung
    Themes = Designs laden, anpassen
    Plugins = Erweiterungen
    Settings = Einstellungen für Blogs, Netzwerk
    Updates = neue Versionen netzwerkweit verwalten

Mit ein wenig Wissen oder tatkräftigen Unterstützung ist das bis hierher bestimmt kein Hexenwerk, wenn auch, wie immer, der Teufel im Detail steckt. Die Vorschläge vom Programm bei der Installation sind halt für eine Standardkonfiguration ausreichend, bei Abweichungen, beispielsweise wenn eine Domainumleitung eingerichtet ist, beginnt die Detailsuche in den entsprechenden Foren. Das kann viel, viel Zeit kosten – und eine Geduld, die nicht jeder aufbringen kann. Zwischenstände zu speichern ist eine sehr gute Idee, auch eine Sicherung der MySQL-Datenbank, die jeder WordPress-Blog zwingend benötigt.

Als Werkzeug braucht man natürlich erstmal einen ftp-Zugang (File Transfer Protocoll), mit dem man Daten vom Computer auf den Server hoch- und herunterladen kann, und das entsprechende Programm dazu. Ich empfehle Filezilla, der ist kostenlos und sehr leistungsstark. Dazu einen Editor, der Programmcode am besten strukturiert darstellen kann, wie etwa Notepad++. Reine Textprogramme sind da wenig hilfreich.

Na dann – kann’s ja losgehen mit dem Bloggen, wenn der erste Blog mal eingerichtet ist, hat man die gröbste Arbeit geschafft – vorerst!

Wird fortgesetzt; bitte Feedback, wie immer, an mich.

Von Peter Wassmann

2 Gedanken zu „So geht’s: WordPress Multisite (WP MS) Installation“

  1. Hallo Peter,

    deine Anleitung gefällt mir, da ich mich gerade mit dem Thema befasse.

    Was ich noch nicht verstanden habe ist ob die Blogs alle auf demselben Server liegen müssen?

    Ich möchte meinen bestehenden Blog zu MS erweitern, die Domain für den zweiten Blog ist aber bei einem anderen Hoster eingerichtet.

    Grüße,
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *